Therapeutisches Sportschießen, gibt es das?

Ja. "Therapeutisches" Sportschießen ist leider nicht auf Rezept verordenbar, aber es führt zu einer Förderung der psychomotorischen Fähigkeiten bei Kinder mit Aufmerksamskeitsdefiziten und Konzentrationsschwächen (ADHS).

Dieses Angebot richtet sich an Kinder ab etwa 9 Jahren, die nur kurze Konzentrationsphasen haben und darum nur schwer zur Ruhe kommen. Diese Kinder haben es erfahrungsgemäß schwer, in der Schule und später im Beruf mitzuhalten.

Beim Therapeutischen Sportschießen lernen Kinder, innerliche Ruhe zu finden und sich schrittweise auf komplexe Bewegungsabläufe zu konzentrieren. Wird das Ziel getroffen, steigert das das Selbstvertrauen und die Freude. Fehlschüsse dagegen üben den Umgang mit Frust und den Willen, es das nächste Mal besser zu machen – also das Durchhaltevermögen. Der Schwierigkeitsgrad wird selbstverständlich immer dem aktuellen Können des Kindes angepaßt. Somit ist das Sportschießen besonders für Kinder mit gering ausgeprägtem Selbstvertrauen geeignet.

Die Psychomotorik ist ein ganzheitlicher Ansatz, der auf dem Zusammenspiel des psychischen Erlebens des Menschen bzw. seiner psychisch-seelisch-emotionalen Entwicklung und der Entwicklung von Motorik und Wahrnehmung basiert. Dabei werden die Einflüsse der sozialen und materiellen Umwelt auf Psyche und Motorik mit berücksichtigt. Das heißt, über positive Bewegungserlebnisse können wir die Persönlichkeit der Kinder stabilisieren.

Beim Schießen ist die Konzentration überhaupt das Wichtigste. Für Kinder mit Konzentrationsschwächen ist dies eine Herausforderung, die durch ständiges Üben gemeistert wird. Die Kinder müssen den richtigen Stand einnehmen, Körperspannung aufbauen, das Ziel ruhig anvisieren und dann mit dem Finger sauber und ohne Durchreißen den Abzug der Waffe durchziehen. Schritt für Schritt wird das Gesamtergebnis besser. Nach unserer eigenen Erfahrung erzielt bereits wöchentlich eine Stunde "Therapeutisches" Sportschießen sichtbare schulische Erfolge.

Der große Vorteil des Sportschießens mit therapeutischen Ansatz gegenüber einer medikamentösen Behandlung liegt unter anderem in der Nachhaltigkeit und Nebenwirkungsfreiheit der Methode. Die einzig meßbare Nebenwirkung ist die Freude am gemeinsamen Sport, aus dem ein Hobby werden kann. Studien haben nachgewiesen, daß ernsthaft (aber nicht übertrieben) betriebenes Sportschießen Kinder zu verantwortungsvollen Persönlichkeiten erzieht, die sorgsam und vorsichtig mit potentiell gefährlichen Gegenständen umgehen. Diese Kinder sind in der Regel weniger gewaltbereit als der allgemeine Durchschnitt ihrer Altersgruppe.

In unserem Verein führen vom DOSB lizensierten Trainer das Therapeutische Sportschießen unter strikter Einhaltung des Waffengesetzes durch, welches medizinisch von einer Fachärztin begleitet wird.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.