Eine Überweisung zum mitbehandelnden Facharzt ist weiterhin wichtig und sinnvoll! 

Welche Risiken entstehen, wenn Patienten ohne Überweisung einen weiteren Arzt auf­suchen? 

Für Patienten und Hausarzt gibt die Überweisung zusätzliche Sicherheit.Ihr Hausarzt berät Sie kompetent bei der Wahl des weiter bzw. mitbehandelnden Arztes – brauchen Sie für Ihren Brustschmerz einen Kardiologen, einen Pulmologen oder doch besser einen Orthopäden? Das verhindert unsinnige Wartezeiten und Diagnostik beim „falschen“ Spezialisten. 

Die Überweisung schützt vor Informationsverlust, denn nur durch die Überweisung erfährt der „neue“ Arzt bisherige Maßnahmen und aktuelle Befunde bzw. weiß, wo er diese anfordern kann. Behandelt der Facharzt ohne Überweisung, erfährt er über die bisherige Behandlung nur, was der Patient selbst erzählt. Ihm entgehen z.B. aktuelle Labor- und anderen Vorbefunde, die seine Therapie­entscheidung wesentlich mit beeinflussen.  So kann es zur Wahl eines ungeeigneten oder kontraindizierten Medikamentes kommen. Oder aber der 2. Arzt muß nochmal Untersuchungen veranlassen, deren Ergebnisse der Hausarzt bereits vorliegen hat. So käme es ohne Überweisung zu sinnlosen und für den Patienten unnötigen Doppeluntersuchungen. Außerdem muß der 2. Arzt ohne Überweisung den Hausarzt bzw. den vorbehandelnden Arzt KEINEN Bericht zu schicken. Damit entgehen diesem wichtige Informationen, die für die weitere Therapie entscheidend sein können. Das birgt z.T. große Risiken für die Patienten, wenn z.B. Medikamente verordnet wurden. Die nebeneinander einen Patienten behandelnden Ärzte erfahren voneinander grundsätzlich nichts, auch nicht welche Medikamente vom jeweils anderen Arzt verordnet wurden. Das kann bei vielen Medikamenten schnell zu Wechselwirkungen und bis zu lebens­bedrohlichen Komplikationen führen. Das muß nicht sein, wenn die behandelnden Ärzte voreinander wissen und durch die Überweisung gezwungen werden im Interesse des Patienten miteinander zu kommunizieren. 

Schützen Sie sich und lassen Sie sich auch weiterhin von Ihrem Hausarzt überweisen, auch ohne Praxisgebühr. 

Unser Tip: Bestellen Sie Ihre Überweisung vorab! oder noch besser, besprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, welche Überweisung bze. Fachärztlichen Mitbehandlung für sie sinnvoll ist.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.